Buchteln

Eigentlich… hatte ich zur Familienfeier an Ostern Buchteln machen wollen. Wie es manchmal so kommt, hatte ich das Vorhaben aber etwas zu spät angekündigt und so kam es, dass es bereits genug angemeldete Kuchen und Torten von anderen Familienmitgliedern gab und ich mir den Aufwand daher sparen konnte. Aber vergessen waren die Buchteln nicht und nun hab ich endlich die Zeit gefunden sie auszuprobieren.

MAN BRAUCHT:
Für den Hefeteig:
125 ml Milch
18g Frischhefe
250g Mehl
40g Puderzucker
1 Prise Salz
1  Eigelb
30 g weiche Butter
1 Beutel Vanille Aroma
1/2 Beutel Zitronenabrieb
Butter für die Form

Für die Füllung und Nachbereitung:
180g Marmelade/Gelee
60g flüssige Butter
Puderzucker zum Bestäuben

Den Ofen auf 50°C vorheizen. Die Milch in der Mikrowelle kurz erwärmen. Die Hefe in die Milch bröseln und auflösen. Mehl und Puderzucker abwiegen und in eine Rührschüssel sieben. Salz, Eigelb, Butter, Vanille und Zitrone hinzufügen und mit der Hefemilch  zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Den Teig zugedeckt im ausgeschalteten, aber leicht warmen Ofen mindestens 45 Minuten gehenlassen. Mein Teig durfte fast zwei Stunden gehen.

Die 60g Butter schmelzen und in eine kleine, aber etwas tiefere Schüssel oder Tasse füllen. Eine ofenfeste Form mit weicher Butter einfetten. Den aufgegangenen Hefeteig in zwölf Stücke teilen, wenn ihr Stücke von ungefähr 40g abwiegt, sollte das hinkommen.

Die Teigstücke auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Mitte jeweils einen Teelöffel Marmelade geben. Die Teigstücke über der Marmelade zusammendrücken. Jetzt sind es schon Buchteln :D

Die Buchteln am „Zudrück-Zipfel“ greifen und in die flüssige Butter tauchen; mit der zipfeligen Seite nach unten in die Form setzen. Habt ihr das zwölf Mal getan, dürfen die Buchteln nochmals gehen. Ich habe gewartet, bis sie in der Form schön gewachsen waren und sie ausfüllten, was knapp 1,5 Stunden gedauert hat.

Den Backofen nun auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen undd ie Buchteln im unteren Bereich des Backofens ungefähr 20 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben :)

15 Comments

  1. OMG, sieht das lecker aus!!!! Mir tropft der Zahn!!! Das habe ich vor hundert Jahren das letzte Mal gemacht…in Spanien…und dann entschied sich der Spanier spontan, dass er lieber was anderes essen will und ich stand alleine mit der Fuhre da :-(… Für mich nur mit Pflaumenmus :-)!

  2. Habe ich gestern Abend zufällig auch gemacht :D Und wollte ich seit November ausprobieren. Es war sooo köstlich! Bei meinem Rezept wurde Sahne dazu gegossen und vor dem Backen noch mit Vanillezucker berieselt. Herrlich!

  3. Boah, die sehen superlecker aus! <3
    Wahrscheinlich wäre ich fürs Zubereiten zu faul, aber hach… die klingen so gut… vielleicht raffe ich mich auf, wenn Besuch ansteht oder so :D

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.