Dekonstruierter Kirschkuchen

Den Titel habe ich gewissermaßen aus meiner Lieblings-Kochshow The Taste geklaut. Die dekonstruieren auch alles, damit es „auf einen Löffel“ passt. Bei mir ist die Dekonstruktion allerdings gar nichts Neues, denn dass ich meine Desserts mit Vorliebe in Gläsern serviere ist kein Geheimnis mehr ;) Meist nehme ich „für den Crunch“ ja Kekse oder Löffelbiskuits, aber man kann natürlich auch einfach einen leckeren Kuchenboden backen und ihn im Anschluss zerstören. Ob ihr diesen Kirschkuchen nun also dekonstruiert im Glas anrichtet oder einfach als Kuchen serviert, das bleibt eurer Vorliebe überlassen.

MAN BRAUCHT:
Für den Boden:
65g Butter
90g Zucker
1 Pck Vanillinzucker
2 Eier
140g Mehl
1 TL Backpulver
4 EL Raspelschokolade
1 EL Milch

Für den Belag:
250g Frischkäse
150g Magerquark
100ml Schlagsahne
2 EL Zucker
1 Pck Vanillinzucker
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350g)

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter, Zucker, Eier cremig rühren. Mehl und Backpulver mischen und mit 1 EL Milch unterrühren. Zuletzt die geraspelte Schokolade unterheben.

Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. 20 Minuten backen. Der Kuchen geht nicht wahnsinnig hoch auf, aber es soll ja auch noch Belag drauf ;)

In der Zwischenzeit aus Frischkäse, Magerquark, Zucker und Vanillinzucker die Creme anrühren und auf den Boden streichen. Die Sauerkirschen abtropfen lassen und auf dem Kuchen verteilen.

Um den „Kuchen“ in Dessertgläser umzutopfen, behaltet ihr beim Abgießen der Kirschen etwas vom Kirschsaft zurück. Einen Teil des Kuchens krümelt ihr auf dem Boden des Dessertglases, tränkt die Schicht mit Kirschsaft, gebt Kirschen darüber und dann Creme. Dann nochmal ein paar Krümelchen Kuchen, wieder Kirschen und dann Creme. Bei acht Dessertglas-Portionen bleibt sowohl Kuchen als auch Creme übrig, aber das schmeckt auch ohne Kirschen wirklich lecker ;)

5 Comments

  1. Ich finde, das liest sich prima und schaut obendrein auch klasse aus! :)
    Überlege nur gerade, wodurch sich die Sauerkirschen halbwegs adäquat ersetzen ließen – mag ich nämlich gar nicht…

    Meinen Opa könntest du damit aber auf jeden Fall in kulinarischer Hinsicht total um den Finger wickeln :)

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.