Die Sache mit den Poster-Boys…

Hand auf’s Herz! Wart ihr als Teenies mehr oder minder ernsthaft in einen Star verknallt? Welche Poster hingen in euren KinderJugendzimmern?

Obwohl ich mich als Mensch mit ausgeprägter Phantasie betrachte, hat ebendie nie dazu gereicht mich ernsthaft in einen Star zu verlieben, weil mir einfach klar war, dass es da keine Erfolgsaussichten geben würde. Und nuja, in Sachen, die keinen Erfolg versprechen, habe ich mich noch nie reinsteigern können. So hing der Caught in the Act-Starschnitt → 1995 auch eher in meinem Zimmer, weil meine Freundinnen ihn eben auch aufgehängt hatten. Kurioserweise waren meine Eltern dann aber die einzigen Erziehungsberechtigten, die darauf reagierten indem sie mir Konzertkarten zum Geburtstag schenkten. Armer Papa musste dann auch noch mit und ich verbrachte das gesamte Konzert auf seinen Schultern, um was sehen zu können – front row war nix, weil warum auch?! Bis heute bin ich nicht sicher ob die Jungs abseits von Love is everywhere überhaupt einen Hit hatten. Mir ist kein anderer Song bekannt, zumal das eben noch nie „meine Musik“ war. Ach und Lee Baxter, der mir von den Vieren am besten gefiel, steht eh auf Jungs *shrug* [Dennoch rechne ich es meinen Eltern hoch an die Konzertkarten gekauft zu haben! Dass das Poster irreführend war, konnten sie schließlich nicht ahnen. Mir gefiel btw sehr, dass die Jungs darauf in weißen Badehosen am Strand abgebildet waren, das passte hervorragend in mein schneeweißes Zimmer^^]

Musikalisch ist auch mein zweiter Teenage-Crush: Campino von den Toten Hosen. Hach ja. Hosen-Fan war ich schon seit der Grundschule, da Papa die Musik hörte und die Band auch unter den mehrere Jahre älteren Brüdern meiner Schulfreunde populär war. Davon abgesehen lassen sich deutschsprachige Texte halt auch besser verstehen und mitsingen ;) In Campino verknallte ich mich dann aber erst nach unserem Ewig währt am längsten-Konzertbesuch am 14. Mai 1996. Als 12-Jährige hockt man natürlich weit oben auf der Tribüne und hat mit der pogenden Meute von 6500 Personen wenig zu tun, aber es hat gereicht, um im Anschluss eine komplette Seite meines Zimmers mit entsprechenden Postern zu tapezieren.  [Googelt mal alte Poster von DTH, die sehen ja aus wie die Band von Guildo Horn?! Wtf?]

Aber CITA und Campino sind olle Kamellen. Die Hosen dieses Jahrtausends, vor allem dieses Jahrzehnts, haben nichts mehr mit dem zu tun, was früher war – und das meine ich nun vor allem in muskalischer Hinsicht! – und da ich die CITA-Jungs ohnehin immer nur sexy und nicht musikalisch fand, Lee homosexuell ist und ich inzwischen verheiratet, hat sich die Sache auch erledigt. Aaaaaaber, es gibt doch einen Posterboy der 1990er Jahre, der mir erhalten geblieben ist und immer noch mein kleines Herz erfeut, wenn ich ihn heute sehe. Obwohl er mittlerweile sage und schreibe 53 Jahre alt ist! Die Rede ist von Brad Pitt! Der war nach Thelma & Louise (1991) und Aus der Mitte entspringt ein Fluss (1992) ein beliebter Augenschmaus der BRAVO-Leserinnen, seinen Durchbruch hatte er bei mir aber erst 1994 mit Interview mit einem Vampir. Traf genau meinen Geschmack, weil ich zwischen 1993 und 1996 eine ausgeprägte Vampir-Phase hatte. Wobei es diese Poster nicht an meine Wand schafften, dafür aber jedes Poster in normalem Outfit dessen ich Habhaft werden konnte, mein liestes hatte ich aus der BRAVO Girl!. Brad Pitt war einfach ein schöner Mann – still is. Von Postern und Magneten mit seinem Konterfeit respektive Oberkörper sehe ich heute natürlich ab, aber ich sehe ihn immer noch gerne in Filmen und der Boulevard-Presse.

Und ihr so? Take That? Die Ärzte? Nick Carter? Stephen Dürr? Wändeweise Kelly Family-Poster? Oder doch eher diese pseudo-romantischen Geschmacklosigkeiten mit Delphinen und knutschenden Paaren in Aquarelloptik?

 

33 Comments

  1. Hey Alice,
    mal wieder ein sehr amüsanter Artikel! Von CITA war ich tatsächlich nie ein Fan! Aber ich muss gestehen, dass ich zu Grundschulzeiten sehr, sehr viele Kelly Family Poster in meinem Zimmer hatte und auch auf einem Konzert war… Oh man! Danach durfte nur noch ein Posterboy in meinem Zimmer hängen und ähnlich wie bei dir finde ich ihn auch heute noch ganz schnuckelig: Josh Hartnett! ;) Nach Pearl Harbor war ich schockverliebt und finde diese Wangenknochen!!! und die Stimme immernoch zum Verlieben. Naja, ich bin jetzt auch verheiratet, das wird wohl nichts mehr. ;)
    LG Ina

    • BsB, CITA, Kelly, Bed & Breakfast, später dan Echt, ich glaube wir beide sind ein Jahrgang :D Geeeez, Pearl Harbor! Bei dem Film heule ich heute noch Rotz und Wasser!!!!! Jaaaaa, ich denke, wir bleiben einfach bei unseren Männern, die sind auch ziemlich super und haben sich ja sogar ins uns verliebt, das ist ein enormer Vorteil im Vergleich zu diversen Stars ;)

  2. achja, habe immer schon zu extremen Schwärmereien, überbordendem Kopfkino und akuten Schockverliebtheiten geneigt.
    Meine erste große Liebe war Jordan Knight von den New Kids on the Block – volles Programm mit Poster küssen, etc.
    Danach war ich mit Boybands schnell durch und habe mich „nur“ noch mit schöner Regelmäßigkeit in lokale Balletttänzer, Schauspieler oder eben Uwe Kröger (er ist schwul? Na und??) verschossen. Mittlerweile bin ich alt und weise und denke ich kann damit umgehen aber es passiert mir auch noch heute plötzlich total vernarrt in einen Sänger/Schauspieler/whatever zu sein und ich freu mich dran :-)

    • Für NKOTB bin ich zu jung, aber die waren das, was für meine Altersgenossinnen die Backstreet Boys waren, meine ich. Oh, Balletttänzer, Dani, du hast einfach Kultur :D Ich kenne nicht mal einen. Glaub aus dem klassischeren Bereich fällt mir nur David Garett ein und zumindest optisch ist der in meinen Augen den Hype nicht wert gewesen. Uwe Kröger musste ich jetzt auch googlen *schäm*

  3. Hab mich gerade köstlich amüsiert, weil ich (die Reste von) CITA am Freitag noch im Fernsehen gesehen habe.
    Ich war nie der Boygroup-Fan, sondern stand eher auf Nirvana, Bloodhound Gang, Metallica usw.
    So einen Poster-Evergreen-Alltime-Favorite-Schnuckelchen habe ich aber auch – Johnny Depp. Den fand ich in „21 Jump Street“ schon Knaller und mag ihn immer noch sehr. Privat ist er zwar angeblich nicht everyone’s darling, aber als Schauspieler finde ich ihn grandios und nach wie vor sehr attraktiv.

      • Uuuuui, Kult! Wir haben als Kids immer Michael Knight gespielt – ich war Bonni, Pflegekind war Michael und mein kleiner Bruder war KITT. Auf dem haben wir dann immer gesessen *hust*

    • „Die Reste“ – ich hoffe die CITA-Jungs leben noch alle :D Aber wahrscheinlich waren sie nur nicht alle bei dem Auftritt dabei?

      Für Nirvana und Metallica und auch 21 Jump Street bin ich irgendwie zu jung, also als die gehypt wurden, aber oh jaaaa, die Bloodhound Gang. Mit so mancher Musik konnte man Eltern so richtig schön nerven, weil so viele böse Wörter drin vorkamen. Im Skiurlaub 2000 haben meine Freundin und ich den Text von „The Ballad of Chaisey Lain“ non-stop im Skilift gegröhlt… yay, zwei 15-Jährige, die „a lot of d*ck“ hatten. Ganz großartig. Gut, dass ich danach in die USA gegangen bin und Englisch gelernt habe^^

  4. Super tolles Thema :) ich hatte ja damals mein Zimmer auch immer komplett zugepflastert mit Postern (hab ich letztens wieder auf alten Fotos gesehen). Und ja, Brad war auch dabei. Und Leo! Nur mit Boybands konnte ich irgendwie nichts anfangen. Dafür hatte ich eine heilige Wand nur mit David Beckham Postern/Bildern/Zeitungsartikeln etc. David hat eine neue Frisur – Kerstin brauchte ein neues Poster; er hat einen neuen Club – ein neues Poster musste her. Hach ja, wäre ich jetzt nicht verheiratet und hätte ich irgendwo ein Zimmer nur für mich – ich glaube David würde da auch seinen Platz finden, weil ich finde ja er sieht immer noch verdammt gut aus :)

    • David ist auch einer meiner Herzmänner *g* Dem folge ich sogar auf Insta und ich finde, dass er mit jedem Jahr, das er älter wird, besser aussieht. Victoria war immer mein Lieblings-Spice Girl, dass die beiden geheiratet haben war echt mein persönliches Highlight.

  5. Ich habe gerade angestrengt versucht, mich an Poster aus meiner Teeniezeit zu erinnern und musste erstaunt feststellen, dass nie eins von irgendeinem Star bei mir an den Wänden hing. Stattdessen immer bloß Filmposter. Offenbar war ich schon damals auf eine schöne Zimmeroptik bedacht :D

    Geschwärmt hatte ich mal kurzzeitig für den Sänger von Echt (Kim Frank; der sieht inzwischen aber völlig anders aus *waaah*) und auch für Benjamin Boyce von CITA. Hab mir auch gerade nach knapp zwei Jahrzehnten nochmal das Musikvideo von ‚Love Is Everywhere‘ angeschaut und bin mächtig erstaunt darüber, dass sich bisher bloß einer aus dieser Boygroup geoutet hat ;)

  6. Jetzt hab ich einen Ohrwurm. Looooove is everywhere…. Kurioserweise feier ich heute noch, wenn im Radio ein Lied von BSB läuft. Das lässt sich mich allerdings gerade erheblich an meinem Musikgeschmack zweifeln…
    Boyband Poster fand man nicht in meinem Jugendzimmer. Ich hatte allerdings eine Phase, da stand ich total auf Leo. Muss wohl zu Titanic Zeiten gewesen sein. Was sich die Jugend wohl heute so in ihre Zimmer hängt? Wahrscheinlich irgendwelche Youtuber, die mit „Hallo, i bims..“ überzeugen;)

    • Ich fand BSB schon aus Prinzip doof, weil ALLE die so toll fanden und damals ging mir die Musik auch nicht so recht ins Ohr. Letztens habe ich irgendwo „As long as you love me“ gehört und ich muss zugeben, es klingt einfach schön. Nicht, dass ich mir das jetzt täglich anhören müsste, aber es geht gut ins Ohr, wenn es denn im Radio läuft.

      Leo war nach Romeo und Juliet und vor allem nach Titanic der Renner – mir gefiel er aber irgendwie nicht und das ist bis heute so. Zmal er sich kaum verändert hat, der bleibt optisch ewig jung, der Glückliche.

      Sitzt du nicht an der Quelle um zu erfahren was heutzutage für Poster in der BRAVO sind? :D

      • Das isses ja, Printmedien sind mega out:) Die Starbilder werden jetzt auf dem Smartphone gebunkert. Der Bieber ist aber wohl immer noch ziemlich beliebt.

        • Eigentlich nur konsequent, während wir in unserer Jugend die Wände anstarren mussten, haben die Kids von heute die ganze Zeit das Handy vor der Nase – und auf beidem sind halt die Stars abgebildet :D

  7. Nena, Duran Duran und dann Depeche Mode. Wobei ich von DM nie Poster im Zimmer hatte, denn das war so eher zum Ende der Teeniezeit. Aber Duran Duran fand ich optisch wirklich sehr lecker. Ein Konzert habe ich damals auch besucht und die würde es heute wieder tun, wegen Jugenderinnerungen und so ;)

    LG

    • Duran Duran kenne ich nur, weil die Vorbesitzerin meines Mathebuchs in der 6. oder 7. Klasse „Duran Duran“ mit silberfarbenem Edding auf’s Cover gekritzelt hatte. Ich bin tatsächlich einen Tick zu jung für die :)

  8. da fällt mir gerade ein: in meinem Schlafzimmer hängt auch aktuell ein Kalender mit mehr oder weniger hübschen Männern – die verführerischsten katholischen Priester Italiens in s/w Bildern, gekauft im Souvenirshop des Vatikans :-D

  9. Bei mir hingen die Beatles – alles Männer und von Liebe meinerseits keine Spur. :-)
    Dann noch ein großes Poster von James Dean – der war schon lange tot.
    Irgendwann kam Candy Dulfer, die war funky, aber ich hatte weder ein Poster, noch war ich verliebt – aber saxophonspielen konnte sie fantastisch.

      • Baywatch war nicht so meins…
        Marylin Monroe fand ich besser – aber ein Poster hatte ich auch von der nicht.
        :-)
        Dafür so ein Bild mit Junge und Mädchen, einer Rose, einem Kinderwagen und alles in schwarz-weiß, hat mir meine Freundin geschenkt und ich habe es natürlich aufgehängt.
        Die waren damals ganz schwer angesagt.

  10. Hihi, die Sache mit dem Konzert ist ja lustig!

    Ich hab mich nie für Musiker oder Schauspieler begeistert, dementsprechend hatte ich auch keine auf Postern. Dafür: Star Trek-Raumschiffe. Viel besser! :D

  11. Hi, hi…
    Da kommen Kindheitserinnerungen hoch.
    Ich bin ja drei Tage älter als du, deshalb sind die CITA-Jungs komplett an mir vorbei gegangen (was kein Fehler ist), ich hatte aber eigentlich keinen# „Posterboy“ im Zimmer hängen, eigentlich deshalb, weil es kein Poster war, sondern lediglich ein Bild in normaler Fotogröße und das war Morton Harket von AHA.

    Morton fand (und finde ich heute noch) super, außerdem hatte er damals eine frappierende Ähnlichkeit mit meiner ersten großen Liebe

    Na, ja… Morton ist immer noch toll, aber die Liebe ist ziemlich erkaltet…

    Trotzdem, denke ich noch gerne daran zurück..

    Auch und meine damalige große Liebe, mit der war ich natürlich auch auf einem Konzert der Toten Hosen.
    Das war am 20 Mai 1987 in Konstanz am See. Es war die „Hier kommt Alex-Tour“.
    Das war SUPER!

    • Aber wirklich nur drei Tage ;) Ich habe den Eindruck mit den meisten Bands ist es wie mit Zeichentrickserien, alles so kurzlebig, dass in der Regel nur höchstens zwei Jahrgänge „betroffen“ sind.

      Ein Bild in Fotogröße finde ich sehr stylisch und dass Morton damals sicherlich ein Bild wert gewesen ist, sieht man ja heute noch. Finde ich.

  12. Ich hab meine Wände früher echt zugeklebt :-D
    Zuerst große Take That Liebe (Marc Owen)…Als sie sich dann auflösten und mein Herz brachen ;-) orientierte ich mich in eine vollkommen andere musikalische Richtung – Nirvana.
    Ich habe danach auch keine andere Boyband mehr in mein Herz gelassen! (Ich war dann später tatsächlich zwei mal auf einem Take That Konzert nach der Wiedervereinigung).
    Ein Jahr später, also 1997 als Romeo & Julia ins Kino kam wurden meine Wände mit Leo tapeziert…2 Jahre später wurden die dann durch die Ärzte ausgetauscht…von denen bin ich bis heute Fan…
    Achja…die guten alten Zeiten! Danke für den Flashback! :-)

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.