Spieglein, Spieglein #23

Man sollte meinen in den sechs Monaten seit der letzten Spieglein, Spieglein-Ausgabe, hätte sich so einiges an Material für eine neue Ausgabe angesammelt. Die traurige Wahrheit ist: nope. Gut, es ist nun nicht wirklich allzu traurig, da dies ja auch darauf hinweist, dass ich meine „Routine“ gefunden habe, Produkte immer wieder nachkaufe und anscheinend vor allzu heftigen „Oh, es sieht hübsch aus, ich muss es haben“-Anfällen gefeit bin. Schade, dass diese Kategorie somit wohl nur noch … äh… zwei Mal im Jahr erscheinen kann :D

Die Mixa-PRODUKTE benutze ich nun schon seit über einem halben Jahr und bin sehr zufrieden. Die Cica-Creme ist für mich keine tägliche Gesichtscreme, aber ein sehr angenehmes Produkt, wenn die Haut nach einem langen Tag, evt. auch einem langen Tag im Freien, etwas spannt und nach Pflege verlangt. Das Duschgel gibt es in zwei Varianten, die beide gleich riechen und von der Pflege her ebenfalls sehr ähnlich sind, die Haut fühlt sich auch nach dem Duschen noch gepflegt, aber nicht „eingecremt“ an. Der Geruch ist alledings recht eigen, irgendwas zwischen blumig und säuerlich (!). Daran musste ich mich auch erst mal gewöhnen, inzwischen mag ich ihn sehr, zumal die Haut nicht nachhaltig danach riecht. Es ist nur der Moment unter der Dusche ;) Die Pflegelotion ist sehr reichhaltig, riecht sehr süß und hat uns im Sommer zwei Mal als hervorragende after-Sun-Lotion gedient. Marc hat sich nämlich dummerweise zwei Mal am Pool seines Freundes so arg verbrannt („Wir saßen doch im Schatten?!?!?“), dass ich wirklich gründlich mit ihm geschimpft habe, so albern das klingt. Die Creme hat ihm nicht nur die Schmerzen genommen, sondern auch die Röte aka extreme Hautreizung innerhalb eines Tages gut abheilen lassen. Also weg war der Sonnenbrand natürlich nicht, aber die Verbesserung war ersichtlich. Ich selbst nutze die Bodylotion gerne vor dem Schlafengehen, also wenn ich nach dem Baden oder so nur noch in den Schlafanzug hüpfen muss, für andere Tageszeiten ist sie für meine Haut zu reichhaltig.

Wer die Produkte interessant findet, aber gerade keine Lust hat Geld zu investieren oder nicht zu DM oder Rossmann kommt, der kann sich an der Verlosung bei Was macht Heli? → beteiligen. Ihre Infos zu den Produkten und den entsprechenden Inhaltsstoffen sind wie immer sehr sorgfältig recherchiert und vor allem verständlich präsentiert – etwas, das ich hier definitiv nicht leiste, ich kann immer nur sagen was ich persönlich gut oder schlecht fand.

TUCHMASKEN. Ihr kennt sie sicherlich und ich würde mal vermuten jede Dritte von euch hat bereits eine genutzt und ihre/n Mitbewohner/in damit als Reinkarnation von Michael Myers aus Halloween verschreckt. Wer nicht, der sollte sich nun inspiriert fühlen, selbst die weniger schreckhaften Gemüter, wie z.B. mein Mann, haben sehr irritiert geguckt und auch dem Kater, dem jede Kenntnis in Sachen Michael Myers abgeht, war mein neues „Outfit“ nicht ganz geheuer. Trotz der fragwürdigen Optik sind die Masken aber empfehlenswert. Ich finde sie sehr angenehm im Gesicht und man hat im Anschluss auch nicht das Theater mit abwaschen und -wischen. Die Balea-Tuchmasken kosten zwischen 85 Cent und 1,20€ und sind mindestens genauso gut wie die teureren Pendants. Vor allem produzieren sie weniger Abfall, da sie nichts so üppig verpackt werden wie teurere Varianten und auch keine extra Wegwerflage dabei haben, die meines Erachtens auch völlig unnötig ist. Darüber hinaus habe ich festgestellt, dass die Balea Masken aufgrund der kleineren Verpackung länger „frisch“ bleiben. Die Lotion in der die Masken getränkt sind, hat sich bei größerformatigen Verpackungen bei längerer Lagerung nämlich in einer Ecke angesammelt während dieser Spielraum in der kleinen Verpackung nur bedingt gegeben ist. Finde ich gut. Eine konkrete Maskensorte empfehlen kann ich euch nun allerdings nicht, ich finde das ganze Sortiment sehr überzeugend, je nachdem welchen Bedarf die Gesichtshaut gerade hat :)

4 Comments

  1. Geht mir genauso – das ist der Nachteil, wenn man offenbar in seiner persönlichen Pflege-Welt „angekommen“ ist und nicht mehr auf jedes Tiegelchen rennt, auf dem ein Einhorn drauf ist ;-)

    Du meinst wahrscheinlich dieses Kokoswasser-Zeug aus der „Wahre Schätze“-Imitationsserie von Balea oder? Da bin ich mal gespannt, was du sagst, denn ich hatte das Shampoo testweise im Gebrauch und fand es überhaupt nicht gut.

    • Jaaaaa, Imitationsserie, du sagst es *haha* Ich hab gedacht ich hab nen Knick in der Optik :D Also das Shampoo hab ich nicht, ich benutze eines für empfindliche Kopfhaut gemischt mit Plantur 21, aber ich hab die Spülung mitgenommen, die will ich in die Längen klatschen… wir werden sehen!

  2. Ich kenne das, wenn es aufgrund gewohnter Pflegerituale kaum was Neues zu berichten gibt. Es ist ja auch irgendwie ein super Gefühl, endlich zufrieden zu sein :)
    Nur bei der Mascara-Thematik bin ich diesbezüglich noch nicht wirklich am Ziel angekommen … mal schauen, was die Zukunft hier für mich noch bereithält :D

    Herrjeh … mit der erwähnten Duftrichtung blumig-säuerlich könnte man mich bestimmt jagen. Das lässt einen ja schon beim bloßen Lesen erschauern xD
    Was Gerüche angeht, bin ich ohnehin etwas mimosig: wenn sie mir nicht gefallen, werden die entsprechenden Produkte nicht gekauft … da kann die Verpackung noch so sehr vor niedlichen Einhörnern strotzen ;)

    • Und vor allem nicht das Gefühl zu haben man muss ALLES ausprobieren… und dann steht es rum, weil es eben doch nicht so toll riecht oder die Pflegewirkung nicht der Erwartung entspricht, oder, oder, oder.

      Blumig-säuerlich klingt nun echt nicht so toll, das stimmt :D Ach, sehr schwer zu beschreiben, sehr schwer. Falls du mal zu DM gehst, sei so gut und schnuppere an der Flasche und dann versuch es mal einzuordnen, wenn dir was Besseres einfällt, werde ich es gerne ergänzen!

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.