Die Sache mit dem Hipsterbeutel…

Ich unterscheide nicht radikal in Business- und Freizeit-Outfits. Meist reicht es einen Cardigan oder Blazer an- bzw. auszuziehen und Sneakers gegen Pumps zu tauschen *schwupps* Outfit komplett umgewidmet. Der Büro-Rucksack, ein schnödes, wasserfestes Modell von Tatonka, das schon über zehn Jahre auf dem Buckel hat, ist weniger schön als zweckdienlich, die einseitig hängende Umhängetasche hat mir unter Laptop-Gewicht & Co. langsam aber sicher den Rücken ruiniert – aber nur rechts.

Nun stelle man sich folgende Situation vor: mir steht ein Tag im Archiv bevor, kein Menschenkontakt, Regale, Akten, Staub, Trittleitern und Zeugs, das sich natüüüürlich im alleruntersten Regalfach in der allerhintersten Ecke befindet. Abends will ich mich mit einem Freund zum Essen treffen. Kein Thema, ich kann vorher ja noch nach Hause fahren um mich umzuziehen. Es macht also gar nichts in schön weiter Chino, mit Henley-Shirt und Turnschuhen auf dem Boden rumzukrabbeln. Es sei denn… ja, es sei denn, man verpeilt die Zeit und kommt erst zehn Minuten vor Treffpunkt zum Parkplatz – von wo aus man noch 25 Minuten zum Restaurant fahren muss. Also kein Abstecher nach Hause mehr drin.

Kurze Analyse des Outfits: schwarze Chino, jo, geht, Henley-Shirt,  geht, Sneakers, naja, aber gehen, Regenparka, weil das Wetter heute morgen so shitty war, auch gut. Aber… Rucksack?! Ich kann doch nicht mit einem Rucksack in ein Restaurant marschieren?! Am Ende denken die noch es wäre eine Bombe drin? Alternativ Schlüsselbund, Handy, Taschentücher, Lippenpflege, Tangle Teezer und Portemonnaie in die Taschen des Parkas stopfen?! No way… Da fiel mir mein Jutebeutel ein, den ich für spontane Lebensmitteleinkäufe immer im Handschuhfach aufbewahre…

So lief ich dann also in Vans, Chino, Henley-Shirt, Parka und einem Jutebeutel vom Parkplatz zum Restaurant und kam mir bei jedem Schritt so hipsterig deplatziert vor, ihr könnt es euch gar nicht ausmalen! Grundsätzlich funktioniert das Outfit tadellos, man sieht es genau so ständig in den Straßen und ich bin auch nicht der Meinung, dass man als Hipster raus ist, wenn man die Grenze zur 30 überschritten hat…. Aber summa summarum hatte dieses Outfit einfach nichts mit mir zu tun :D Meiner Begleitung fiel das natürlich nicht groß auf, aber ich selbst war doch recht froh, als ich in unsere Sitznische rutschen konnte und mein Gesamtoutfit somit für den Rest des Abends vom Tisch verdeckt wurde. Auf dem Heimweg war’s dann ja dunkel.

Ich bin also definitiv ein Handtaschen-Mädchen :D Und ihr so? Geht der – hübsche – Jutebeutel als Handtasche durch oder wäre er auch für euch bestenfalls eine Alternative in der Not?

24 Comments

  1. Von Großveranstaltungen mal abgesehen gehe ich überall hin und in jedes Restaurant mit Rucksack und finde da nix dabei – im Gegenteil, der Rucksack hat doch eigentlich auch den Hipsterbeutel fast abgelöst. Gibt so tolle Modelle, könnte wöchentlich neue kaufen :-)
    Beutel finde ich aber auch gut und eben praktisch leicht z.B. als ‚Handtasche‘ für den Urlaub.

    Ich mag auch Taschen aber wenn man wie ich immer mit Bus und Bahn unterwegs ist, immer Kalender, Buch, Wasserflasche, etc. mitschleppt und gerade auch nachts kein gutes Gefühl dabei hat ein schickes Täschchen an der Hand baumeln zu lassen, hab ich wenig Alternativen.

  2. Ich bin ein absolutes Handtaschen-Mädchen. Und ich glaube, ich hätte alles in meine Jackentaschen gestopft. Je nachdem, wie doof das halt ausgesehen hätte. Aber probiert hätte ich es. :D (Und Handy in die Hosentasche, Portemonnaie tragen – irgendwie wärs gegangen. Ich habe nämlich ein kleines Stoffbeutel-Trauma von früher. Da waren die allerdings auch noch alles andere als „in“. :D)

  3. Ich kann mit diesen Beuteln ja mal gar nichts anfangen. Finde die weder schön noch hip – aber ich bin ja auch ein typisches Handtaschen-Mädchen. Und ich hätte auch alles – wie Miahira – in sämtliche Jacken- und Hosentaschen gestopft. Seit unser Kleiner auf der Welt ist, habe ich aber IMMER im Auto Wechselklamotten und einen einfachen schwarzen Shopper. Man weiß ja nie was kommt :)
    Und ich finde es übrigens toll, dass gerade so viele Posts von dir online gehen. Ich lese dich nämlich noch immer total gerne und regelmäßig, auch wenn mir fürs Kommentieren oft leider einfach die Zeit fehlt.

    • Ich glaube die meisten Beutel-Mädchen sind auch noch U20. Gewagte These, aber ich stelle sie mal auf :D

      Ich freue mich so, dass du immer noch liest und kommentierst! Aber natürlich auch, wenn du „nur“ liest <3 <3 <3

  4. Niemals niemals niemals würde ich den Hipsterbeutel tragen. Bin eher Team Handtasche in der Armbeuge :D
    Aber Mädchen vom Lande also einbilden tu ich mir nix. Also eindeutig Handtaschen-Mädchen!
    Alles Liebe.

    • #teamhandtasche Wir sind uns hier alle einig :D Ich hab am liebsten so Beuteltaschen. Armbeuge ist mir zu anstrengend *g* und diese Crossbody-Gurte sehen auf meiner Oberweite leider reichlich dämlich aus.

  5. Also ich hab da ja so ne Jacke von Jack Wolfskin in teal/pink. So Regenjacke mit seperatem Innenfleece.
    Wenn ich die anhabe, brauche ich keine Handtasche. Zwei Portemonnaies in der Napoleon Tasche an der Brust, Handy in der rechten, Schlüssel in der linken Jackentasche. Sonstiger Krimskrams wie Kaugummi, Taschentücher, Ladekabel, Labello etc. sowieso. Und in der Innenrasche der Jacke unten rechts am Saum – 1,5l Flasche Wasser. Wenn die Jacke zu ist, sehe ich zwar hochschwanger aus, aber ich erspare mir das lästige Tragen einer Tasche. Schick und praktisch, ja, aber dennoch bin ich lieber ohne unterwegs.

    • Das funktioniert aber auch nur bei schlanken Personen wie dir :D Wenn ich zusätzlich zu meinem Körper noch so viel Zeug in die Jacke stecken würde, sähe ich wahrhaftig nicht mehr salonfein aus :D Nur schwanger würde da als Beschreibung nicht ausreichen :D

  6. Ich glaube, ich hätte das nötigste (Geldbörse, Handy, Schlüssel, Labello) in die Jackentasche gesteckt und den Rest im Auto gelassen. So Jutebeuteln kann ich nur bedingt etwas abgewinnen, und wenn, dann eher als „Ergänzung“ zur konventionellen Handtasche. Rucksack finde ich per se jetzt nicht schlimm – kommt vielleicht auch ein bisschen auf die Lokalität an. Ins Brauhaus würde ich jederzeit mit einem Rucksack reinlaufen, in eine feinere Restauration wahrscheinlich eher nicht. Aber wenn ich es mir aussuchen dürfte, würde ich grundsätzlich immer die Handtasche nehmen :-)

  7. Bin auch eindeutig #teamhandtasche – allerdings kommt es zumindest hin und wieder mal vor, dass ich meinen schwarzen ZOMBIES EAT BRAINS Jutebeutel als Taschenersatz nutze, wenn ich zum Bowling gehe. Da ist es meiner Meinung nach auch mal okay, aber ansonsten lasse ich das lieber sein (bzw. kommen die Stoffbeutel in erster Linie als zusätzliche Einkaufstaschen bei mir zum Einsatz). Besitze ja schließlich nicht umsonst eine solch große Taschenauswahl für praktisch jede Gelegenheit und sämtliche Outfits ;)

    • Ich sehe, wir sind uns hier alle einig. Handtasche rules :D Ich überlege derzeit eines meiner weniger geliebten, kleineren Exemplare für alle Fälle im Auto aufzubewahren. Aber einerseits sorge ich mich um’s Leder, wenn sie liegt und liegt und liegt, und andererseits… welche Farbe ist denn bitte neutral genug um zu ALLEN potentiellen Handtaschen-Vergesser-Outfits zu passen?! :P

      • Eine Universalfarbe gibt es ja leider nicht, aber wenn doch, dann kämen bei mir persönlich Dunkelblau (müsste im Prinzip zu sämtlichen Jeanshosen passen), Weiß oder eben der Allrounder Schwarz in die engere Auswahl.
        Aber du hast schon Recht: dem Taschenmaterial täte man mit solch einer Aktion wohl echt keinen gefallen ;)

        P.S.: Dein Blog lebt noch in der Sommerzeit :D

        • Da fiel mir doch grad die Longchamp-Umhängetasche ein! Also mit so einem breiten Gurt, nicht diese Shopper… Die hab ich in schwarz und dunkelblau. Die sind aus Plastik! Ich glaube ich ziehe sie mal beide ins Auto um *haha*

          Der Kater lebt auch noch in der Sommerzeit. Ich sag’s nur :D

          • Die Plastiktaschenidee ist gut!

            Mir ist übrigens erst jetzt aufgefallen, dass du die Star-Wars-iPhone-Hülle und auch den Triceratops-Schlüsselanhänger aktuell offenbar in Benutzung hast (ich war wohl damals zu sehr mit dem Lesen des Beutelaufdrucks beschäftigt ^.^). Das freut mich wirklich sehr!
            Wie hast du es eigentlich geschafft, dass der Dino so sauber geblieben ist?

          • Den Dinosaurier liebe ich total und du hast, wie so oft, sehr gründlich gearbeitet, trotz täglichen Gebrauchs ist der Schlüsselring noch nie aus dem Dino rausge“brochen“, wie es mir bei gekauften Anhängern durchaus schon öfter passiert ist :) Dass er nicht so sauber ist, hab ich dir ja schon bildhaft unter Beweis gestellt :D Dern Schein bezüglich der iPhone-Hülle trügt aber leider, ich habe seit September ein neues Telefon und da passt die Hülle zu meinem großen Bedauern nicht mehr. Überhaupt habe ich für das neue Gerät noch keine schöne Hülle gefunden und bin deshalb etwas angefressen :D Aber bis dahin mochte ich die Star-Wars-Hülle wirklich sehr!

  8. Ich musste sehr schmunzeln, weil es mir genauso mit meiner großen Schultasche geht. Wenn ich mal direkt im Anschluss einen Termin habe und vergesse, noch eine Handtasche mitzunehmen, frage ich mich immer, wohin mit meinem Kram?! Im besten Fall ist es Winter und die Jacke hat mehrere Taschen. Ich komme auch nur mit Geldbeutel, Handy, Tempos und Miniaturhandcreme aus, aber trotzdem blöd. Und dann ist da auch immer noch plötzlich der Schlüssel, wenn alles verstaut ist …
    War auch schon mit einer Kollegin Kaffee trinken und musste dann meinen Geldbeutel so tragen.
    Also, du bist nicht alleine. Aber so einen Beutel hätte ich vermutlich nicht genommen. :D

    • Jap, genau so! Zwei Lehrerinnen-Freundinnen von mir sind auch schon mit dem großen Leder-Tornister (allerdings als Tasche, also nicht auf dem Rücken zu tragen) zu mittäglichen Treffen erschienen. Ist natürlich völlig undramatisch, aber ich denke es haben mehrere Leute gedacht „Ach, schau an, eine Lehrerin!“ ;)

  9. Ich benutze derartige Beutel nur, um Einkäufe zu verstauen. Ich habe einen besonders süßen von Primark mit kleinen hellblauen und pinken Pudeln mit Goldakzenten :-D. Ich tue mich ja immer schwer mit Handtaschen, ich kann nur mit Seitenhängern und Clutches aufwarten. In die Seitenhänger passt aber alles rein was ich bei mir haben muss. Im Winter habe ich aber auch kein Problem ohne Tasche loszugehen und mir alles in die Manteltaschen zu stopfen :-).

  10. Mein finnischer „Hipsterbeutel“ fristet ein zusammengerolltes Dasein in meinem Rucksack und kommt nur zum Vorschein, wenn er gebraucht wird – meist bei ungeplanten Spontankäufen, die ich nicht im Rucksack unterkriege. Als Handtasche fallen die Stoffbeutel schon allein deswegen bei mir durch, weil bei einem plötzlichen Regenguss alles klatschnass ist. Ich bin eigentlich immer mit Rucksack (oder mit einer meiner gefühlt 1000 Handtaschen) unterwegs, da ich auch immer relativ viel mitschleppe(n muss). Bin also eindeutig ein „Handtaschen-Mädchen“, wenn auch sonst so gar nicht Mädchen ;)

    • Der Regenguss ist absolut ein Argument! Mich persönlich stört ja auch, dass die Beutel offen sind… ich besitze deswegen auch nur Handtaschen mit Reißverschluss, hab sonst immer Angst, dass mein Kram rausfällt, wenn ich die Tasche zu doll schwinge… oder am falschen Zipfel greife, oder so.

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.