Questionnaire 04/17

Ich gebe mir zwar redlich Mühe regelmäßig ein Artikelchen rauszuhauen, aber in den letzten Wochen fehlt mir echt die Zeit für entspanntes (!) Bloggen und Fotografieren. Ja-ha, auch meine popel Fotos fotografieren und arrangieren sich nicht von selbst, man glaubt es kaum :P Heute hab ich aber immerhin zwei kleine, feine Fragen für euch. Eure Meinung interessiert mich wie immer sehr :)

Welche Songs wünschst du dir für deine Beerdigung?
Als ich letztes Jahr mit meinem Vater spazieren war und wir unter anderem im Friedwald an der letzten Ruhestätte meines verstorbenen Opas vorbeiliefen, erzählte mir mein Vater welchen Song er gerne bei seiner Beerdigung gespielt haben würde. Das fand ich ziemlich… irritierend. Hab’s mir aber notiert. Denn ganz ehrlich: mir ist meine Beerdigung völlig wumpe. Ebenfalls die Musik. Und auch ob „Leichenschmaus“ mit oder ohne Hefekuchen. Ich bin inzwischen Organspender, Teile von mir nutzen hoffentlich noch irgendwem irgendwann irgendwas und was dannnnnnn noch übrig ist, soll bitte verbrannt werden, möchte nicht vor mich hin schimmeln. Aber was darüber hinaus mit meinen Überresten geschieht und in welchem Rahmen ich beigesetzt werde oder ob überhaupt ist mir echt egal. Sollte ich je Kinder haben, dann sollen die das so machen, wie sie es für richtig halten. Und vom gesparten Geld lieber in Urlaub fahren und auf mich anstoßen. Prost!

Jep, das ist das verkehrte Album. Der Song an den ich bei der Beantwortung dieser Frage denken musste na welcher isses?!, ist auf dem Nachfolger Everything All The Time. Aber ich hab die CD nicht gefunden^^

Wenn du die Wahl hättest, würdest du eher alle Sprachen der Welt oder mit Tieren sprechen können?
Ganz spontan kam mir in den Sinn: Na mit Tieren!!!! Dann wüsste ich endlich was der Nörgelkater von mir will, wenn er sich neben mich pflanzt und lautstark rummosert. Doch dann habe ich mich umentschieden. Damit, allen Tieren dieser Welt helfen zu wollen, in dem Moment in dem sie mir ihre Sorgen erzählen können, wäre ich komplett überfordert. Das würde ja die gesamte Weltordnung durcheinanderwerfen! Das klingt irgendwie grausam und ich betrachte mich sicherlich nicht als Speziesist, aber den Status der Tiere auf diesem Planeten geraderücken zu müssen, den Schuh könnte ich mir nicht anziehen, die Verantwortung nicht tragen. Dann lieber ganz viele Sprache sprechen und verstehen können. Egal was ich damit nun anfangen würde.

Hier wäre es übrigens nett gewesen mit Chester sprechen zu können, der nach meiner Trainings-Session mit Jillian meinte, er müsste mal dringen die DVD-Schublade inspizieren. Ich hätte ihm nämlich gerne gesagt, dass er bitte nicht in die Schublade steigen soll, die sein Gewicht eventuell nicht aushält. Da er mich nicht verstehen konnte, musste ich meinen geschundenen Körper dann leider doch noch mal von der Couch hieven :P

12 Comments

  1. Tira-Mi-Su 10. April 2017

    ‚The Funeral‘ gehört ja auch mit zu meinen Lieblingsliedern. Good choice!
    Ansonsten glaube ich, dass ‚Geile Zeit‘ von Juli ebenfalls ganz gut zu (m)einer Beerdigung passen würde.

    Die Tier-Sprech-Geschichte hast du noch nicht ganz fertig gesponnen, denn hier ist das Risiko ja doch relativ hoch, irgendwann mal in einer Nervenheilanstalt zu enden. Nur, weil man selbst mit Tieren kommunizieren kann, gilt das ja dann noch lange nicht für alle anderen. Für die wäre man dann wahrscheinlich nur irgendeine Irre, die mit Tieren quatscht xD
    Also für mich steht zweifellos fest: alle Sprachen der Welt!

    Antworten
    • Alice Alice 11. April 2017

      Geile Zeit ist auch nicht schlecht, leider verbinde ich damit einen kompletten Deppen, der mal ein paar Wochen mein Leben geteilt hat *haha*

      Doch, dooooch, hatte ich schon fertig gesponnen, fand ich aber in meinem Zusammenhang nicht so relevant. Sind wir ehrlich, über das Thema und die Konsequenzen könnte man sicherlich ein Buch schreiben :D

      Antworten
  2. Tanja 10. April 2017

    Mir ist es ehrlich gesagt auch ziemlich egal, wie meine Beerdigung gestaltet wird. Meine Hinterbliebenen sollen für sich einen Rahmen aussuchen, der ihnen das Abschiednehmen am leichtesten macht. Ansonsten wäre ich für einäschern und mit zwei Modezeitschriften und einem Snickers ab in die Toilette ;-) Wenn ich aber aussuchen sollte bzw. müsste, wäre ich für „Won’t Forget These Days“ von Fury In The Slaughterhouse.

    Bei der Vorstellung, alle Tiere verstehen zu können, musste ich spontan an „Bruce Allmächtig“ denken, der auf einmal Gebete hört – von allen Menschen weltweit. Puh, ich glaube, da wäre ich überfordert. Dann lieber ein Sprachgenie.

    Antworten
    • Alice Alice 11. April 2017

      Oh ja, Beigaben sind eine tolle Idee! In Ägypten haben sie ja die Partner und Haustiere mit eingemauert, wie nett von dir, dass du Zeitschriften und was zu essen willst. Falls es mal wieder länger dauert ;) Denke den Aspekt werde ich irgendwo schriftlich festhalten. Will aber ein Mars :D

      Antworten
  3. Claudy 11. April 2017

    ich mache mir manchmal gedanken über passende songs zu meiner beerdigung, aber ich kann mich nicht so recht entscheiden. lange zeit wollte ich „death is not the end“ von nick cave, oder „my way“ von sinatra, aber das ist mir mittlerweile zu abgedroschen. vielleicht wäre „perfect day“ von lou reed was.

    interessante und nicht ganz einfach zu beantwortende 2.frage … ich bin auch hin und hergerissen. ich wollte schon immer viele sprachen dieser welt beherrschen. allerdings könnte man die ja rein theoretisch auch lernen, die tiersprache aber nicht. ich weiss gar nicht, ob ich alles, was tiere von sich geben, verstehen möchte, da werde ich ja wahnsinnig, vor allem die vögel, die den ganzen tag rumträllern :D wobei ich dann auch einfach mal rufen könnte: hey du da! mach nicht so einen krach! *gg*

    ich glaube fast, mit tieren sprechen können fände ich reizvoller. ich würde dann wohl die beste tierärztin der welt werden :) oder tierpsychologin.

    Antworten
    • Alice Alice 11. April 2017

      In Lou Reed muss ich mal reinhören, der Song sagt mir nun so auf Anhieb nichts.

      Du wirst dann die weibliche Dr. Dolittle :) Hast du die Bücher gelesen? Die Eddie Murphy-Verfilmungen fand ich nicht so prall, aber die Kinderbücher, die zur Kolonialzeit spielen, sind sehr faszinierend.

      Antworten
  4. nakura 11. April 2017

    Komischerweise mach‘ ich mir über so viel Gedanken, aber über meine Beerdigung noch nie. Dafür denke ich jetzt seit Veröffentlichung des Posts darüber nach – du willst nicht wissen, was ich heute Nacht geträumt habe.
    Trotzdem is mir wumpe, was auf meiner Beerdigung gespielt wird. Ich hab’s ja nicht so mit Musik. Macht was ihr wollt … am liebsten den wenigsten Aufwand. Versauft die restliche Kohle einfach. :-D

    Dass mit den Tieren würde mich glaub‘ zu sehr belasten, deshalb möchte ich lieber die Sprachen der Welt. Ich Sprachnulpe könnte dann eeeeeeendlich nach x Jahren Qual-Unterricht mehr als nur oui, oui. *setztdieBaskenmützeauf*

    Antworten
    • Alice Alice 20. April 2017

      *check* Wir stoßen dann mit Moefff auf dich an :D

      Genau, das mit den Tieren wäre einfach eine schreckliche Belastung :(

      Antworten
  5. patty 11. April 2017

    Also mir kam auch sofort BoH „The Funeral“ in den Sinn und ebenso „Into my arms“ von Nick Cave. Andererseits hätte ich aber auch gerne, dass sie Lieblingslieder von mir spielen, das würde eine bunte, laute Mischung werden.. Aber ehrlich gesagt, habe ich mich mit solchen Gedanken noch nie groß beschäftigt..

    Zu Frage 2: Ich glaube, ich würde auch das Sprachgenie wählen, mich würde es nur belasten, wenn ich die vielen armen Tierseelen verstehen könnte.. :(

    Antworten
    • Alice Alice 20. April 2017

      Uuuuh, „Into my arms“ ist gaaaaanz groß!

      Ich sehe, wir sehen das mit den Tieren alle gleich.

      Antworten
  6. Sarah 14. April 2017

    -welchen verstorbenen Star hättest Du gerne mal getroffen ?
    -deine Lieblings(Gross)stadt in Deutschland?
    -wenn du nur noch eine marke shoppen dürftest welche würde es sein?

    vielleicht magst du ja auf 1 oder 2 fragen antworten ???
    liebe grüße

    Antworten

Begin at the beginning and go on till you come to the end: then stop -

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.