Eintopf mit Kartoffeln und Würstchen

Wahrscheinlich sind wir alle noch reichlich angesättigt vom Festtagsschmaus im letzten Jahr und bis ich heute mit dem post fertig wurde war 21 Uhr durch, also auch nicht die allerbeste Zeit für einen deftigen Eintopf. Doch irgendwas muss der Mensch irgendwann ja essen ;) In meinem Fall dürfen das immer sehr gerne Kartoffeln sein und mit diesem leckeren Eintopf kann man gleich für mehrere Tage vorkochen.

MAN BRAUCHT:
150g magere Schinkenwürfel
400g Zwiebeln
1kg Kartoffeln
4 Wiener Würstchen (à 75g)
750ml Brühe
100ml Sahne
Kümmel, Majoran, weißen Pfeffer

IMG_5378Zwiebeln schälen und und in breite Ringe schneiden. Die Ringe in etwas Butter dünsten – nicht braun werden lassen! Wasser zum Kochen bringen (mache ich immer per Wasserkocher, weil’s schneller geht) und mit Brühpulver würzen, zu den Zwiebeln geben und köcheln lassen. Die Kartoffeln schälen, würfeln, in die Brühe geben und 15 Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit die Würstchen in Scheiben schneiden und zusammen mit der Sahne zum Eintopf geben und weitere zehn Minuten kochen lassen. Zum Schluss den Eintopf mit gemahlenem Kümmel, Majoran und weißem Pfeffer abschmecken. Schon fertig :)

10 Comments

  1. Das klingt easy und sehr lecker, ich bin ja eh ein Fan von Eintöpfen, Suppen und Co. :-)
    Hier gibt’s heute wohl ein Curry mit Erdnusssoße, wenn ich mich je dazu aufraffen kann, mich anzuziehen und einkaufen zu gehen. Ja, es ist halb 12! -.-

    • Curry mit Erdnusssoße fände ich auch mal wieder toll. Ich war btw bis 14 Uhr im PJ, da ich in ebendiesem Outfit den Hausputz erledigt hab – durfte dann grad in die Wäsche und ich unter die Dusche ;)

  2. guter wintereintopf… sollte ich mal probieren :) momentan ist’s mit den karotten ein bisschen langweilig :D
    ich glaub, ich würd‘ momentan nur die zwiebeln reduzieren (oder anderweitig ersetzen)

    • Ich mag Zwiebeln ja sehr und finde, man schmeckt auch, ob sie drin sind, oder nicht. Aber in „deinen“ Umständen würde ich wohl auch verzichten und bin dennoch sicher, dass es schmecken wird :)

  3. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber mit Eintöpfen bin ich bisher nie so richtig warm geworden. Wurde als Kind ständig dazu gezwungen, sowas zu essen. Oh … ich glaub, ich hab die Ursache doch noch gefunden :D
    Trotzdem wünsche ich dir und allen Nachkochern natürlich auch weiterhin guten Appetit! :)

    • Ich liebe Eintöpfe… wahrscheinlich, weil ich sie in einer großen Tasse vor dem Fernseher löffeln kann :D Eine sehr schlechte Eigenart, die ichd efinitiv ablegen müsste, wenn wir Kinder hätten. Dann doch lieber keine Kinder ;)

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.