One Pot Pasta mit viel Gemüse

Irgendwer sagte neulich, dass dieses olle, total trendige „One Pot Pasta“ doch auch nix anderes als Eintopf wäre. Ich habe ein bisschen drüber nachgedacht, aber irgendwie ist es für mich schon was anderes. Unter Eintopf verstehe ich sowas wie Linsensuppe oder Erbsensuppe oder so, aber wenn Nuuuuudeln drin sind, ist es doch kein Eintopf?! Obwohl es natürlich in einem einzigen Topf zubereitet wird, was nun doch wieder für diese Theorie spräche… Ach ich weiß ja auch nicht. Schwierig, das :D

MAN BRAUCHT FÜR 4 PORTIONEN:
300g Muschelnudeln
1 Aubergine
1 Zucchini
1 Paprika
1 weiße Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
3 EL Tomatenmark
750ml Gemüsebrühe
italienische Kräuter
geriebenen Parmesan

FullSizeRender-189Man wiege seine trockenen Nudeln ab, nehme einen großen Topf und hinein mit den Nudeln. Nun folgt der aufwändigste Teil dieses ansich nicht besonders aufwändigen Gerichts: das Schneiden des Gemüses!

Zwiebel und Knoblauchzehen, Paprika, Aubergine und Zucchini putzen und kleinschneiden (ich habe dabei halbwegs darauf geachtet Aubergine, Paprika und Zucchini in gleichgroße Stückchen zu schneiden, damit sie alle ungefähr denselben Garpunkt haben) und in den Topf geben. Dazu das Tomatenmark, ein paar Gewürze und 750ml Gemüsebrühe.

Nach knapp zehn Minuten solltet ihr einen Blick in den Topf werfen und gut umrühren, ich habe mein Gericht an der Stelle nämlich anbrennen lassen und danach eine Weile Spaß mit Seife und Stahlschwamm gehabt. Wer also etwas klüger vorgeht, rührt zwischendurch mehrmals um. Wenn die Nudeln die Flüssigkeit größtenteils aufgesaugt haben, es also ungefähr so schön schlozig ist, wie ein perfektes Risotto, hat jedes Gemüse die perfekte Konsistenz um mit etwas frisch geriebenem Parmesan genüsslich verzehrt zu werden. Kiki-einfach, oder?!

Das Besondere an sämtlichen One-Pot-Pasta-Gerichten ist, dass die Nudeln während des Garvorgangs den „Ausdünstungen“ des Gemüses ausgesetzt sind und somit dessen Geschmack annehmen. Dadurch schmecken die Nudeln unvergleichlich. Versucht es, das Geschmackserlebnis ist was ganz Besonderes und lässt soagr mich Nudeln ganz toll finden!

20 Comments

  1. eigentlich ist mir die One Pot Geschichte schon wieder zu hip und außerdem koche ich gerne auch aufwändiger, aber: bin nun doch neugierig und werde es bald doch mal testen :-)

  2. one pot? ich komme mir gerade wieder vor wie aus der steinzeit – hab ich was verpasst? :D

    sieht lecker aus, das gericht :)

    eintopf ist für mich eigentlich auch eher eine dicke suppe. wobei indische currys ja auch irgendwie eintöpfe sind. das ist zwar jetzt auch wieder was anderes, aber das fiel mit dazu gerade ein. nudeleintopf klingt auch gut :)

    • In Sachen Eintopf verstehen wir uns – dickflüssige Suppe, genau :)

      Diese One-Pot-Sache kam vor vielen Jahren bei „Martha Stewart“ auf und ist dann irgendwann „rübergeschwappt“.

  3. Ich finde, in diesen „one-pot“-Dingern werden die Nudeln immer zu weich, ich bin aber auch ein Freund von mega-al-dente. Sieht aber lecker aus – zur Not kann man die Nudeln ja auch einfach später dazu geben.

  4. oh ich glaube das mache ich mal :) brauche mal wieder Inspiration auf unseren Tellern.
    Ist momentan nur etwas schwer mit mir… aber ich bin guter Hoffnung das es bald hoffentlich besser wird.
    alles liebe Laura

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.