Jo Nesbø: Kakerlaken (Harry Hole 2)

Ich befinde mich wahrscheinlich gerade irgendwo auf der Strecke zwischen Stuttgart und meinem schönen Heimat(bundes)land und freue mich auf Mann und Kater – auch wenn ich nur einen Tag und eine Nacht weg war :D Da ich mir aber diesen 2-Tages-Blog-Rhythmus angewöhnt habe, habe ich auch heute was vorbereitet. Hab ja auch genug Bücher zu „besprechen“, denn Harry Hole macht süchtig. Das ist ungünstig für Leute wie mich, die nach dem Ende eines Buches DIREKT zum nächsten Band greifen und das erste Kapitel lesen müssen.

INHALT: In Bangkok wird der norwegische Botschafter tot aufgefunden. Die Sache soll ohne zu viel Publicity abgewickelt werden, weshalb Harry Hole, der alkoholsüchtige Ermittler, nach Thailand geschickt wird. Doch statt den bisherigen Ermittlungen einfach seinen Segen zu geben und brav nach Norwegen zurückzukehren, deckt Harry einige Missstände auf und verbeißt sich in Details von denen seine Vorgesetzten keinesfalls wollen, dass sie ans Licht kommen.

FAZIT: Erst dachte ich „Pöh, Bangkok.“ Wie man eventuell weiß habe ich es nicht so ganz mit Asien und hatte wenig Lust auf asiatische Mafia und Se*-Tourismus. Tatsächlich hat mich der Roman dann doch etwas neugierig auf Bangkok gemacht. Zwar scheint der Smog extrem zu sein, doch die Menschen überwiegend freundlich und zuvorkommend und die Landschaft im Hinterland sehenswert. So viel also dazu. Vielleicht kommt Thailand doch mal noch auf die Urlaubsliste.

Der Fall war stellenweise etwas absurd und kam mir mehr wie eine Posse als wie ein ernstzunehmender Krimi vor – obwohl wahrhaftig genug Leute sterben. Irgendwie hatte die Beschreibung der Figuren für mich einen leicht komödiantischen Touch und es mangelte ein bisschen an Ernsthaftigkeit, sodass mich die ein oder andere Grausamkeit dann schon unangenehm überraschte. Insgesamt war alles sehr konstruiert, falsche Fährte hier, falsche Fährte da, Schema F und lalalala. Naja… Kurzum: Harry bleibt zum Glück Harry, nämlich ein unheldenhafter Held, und die Geschichten werden von Band zu Band besser. Man verpasst nicht wirklich was, wenn man Kakerlaken auslässt, aber die Reihe vollständig zu lesen tut auch nicht weh.

6 Comments

  1. Miahira 20. März 2016

    Ich werde mir demnächst Teil 1 vornehmen, bin gespannt. Aber erst mal ist jetzt der Eberhofer fällig.

    Antworten
    • Alice Alice 28. März 2016

      Nach Teil 1 nicht aufgeben, es wird besser :)

      Antworten
  2. nakura 20. März 2016

    Ich hab‘ den ja auch noch gelesen – war echt gut.

    Antworten
  3. Lena 3. April 2016

    Hach ja, Harry – wirklich einer, in den man sich absolut verknallen kann (lesetechnisch)! Ich glaube, es ist tatsächlich diese Unperfektheit, die alles so spannend macht, weil das doch deutlich echter wirkt als so ein geschniegelter, aalglatter Ermittler. Ich mag die Reihe auch sehr :)

    Antworten
    • Alice Alice 3. April 2016

      Es gab ja schon viele „kaputte“ Ermittler, aber Harry hat mich wirklich ganz besonders für sich eingenommen <3

      Antworten

Begin at the beginning and go on till you come to the end: then stop -

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *