Eva Almstädt: Ostseetod (Pia Korittki 11)

Von allen, allen, allen weiblichen Kommissarinnen ist Pia Korittki meine liebste. Wirklich. Sie ist so… normal. Eva Almstädt hat sie so wunderbar unaufgeregt charakterisiert, dass man sich mit ihr identifizieren kann, auch wenn man selbst weder Polizistin noch alleinerziehende Mutter ist. Selbst die Dramen in Pias Leben sind normale Dramen, nicht dieses typisch vorhersehbare „Polizistin soll zu wichtiger Hochzeit des Bruders kommen – Dienst hindert Polizistin in letzter Sekunde daran ⇒ alle sauer.“ Nein, Pia schafft es zur Hochzeit und zieht nicht den Zorn der Familie auf sich. Das war zwar in Band 2 →, aber es unterstreicht in meinen Augen Pias Authentizität, denn ich denke einer Hochzeit würden die meisten halbwegs normal tickenden Menschen Priorität einräumen.

INHALT: In einem kleine Örtchen in Schleswig-Holstein verschwindet ein 11-jähriges Mädchen. Nicht nur die Polizei sucht nach ihr, auch eine Bürgerwehr formiert sich und findet bei einer frühmorgendlichen Suchaktion prompt einen toten Mann mitten im Wald. Die Kleine bleibt allerdings verschwunden. Kann der Tote der Entführer gewesen sein? Oder ist sie einfach weggelaufen?! Die Zeit drängt…

FAZIT: Liest sich wie immer schön flüssig, in knapp sechs Stunden war ich damit durch. Geschichten um verschwundene Kinder gehen mir immer besonders nahe, lese ich auch nicht bevorzugt, aber in diesem Fall ist es… irgendwie okay. In Almstädts Romanen besteht die Folter in der Regel aus Angst und Gefangenschaft, nicht aus blutigem Horror. Und das Verschwinden von Kindern kann ja durchaus mehrere Gründe haben und so mancher hat einen positiven Ausgang. Insofern war die Geschichte nicht zu schlimm, aber trotzdem spannend. Den Täter hab ich dennoch schon ganz früh gewusst *g* Ich hätte echt Kriminalistin werden sollen, dann gäbe es im ganzen Land keine unaufgeklärten Verbrechen mehr *pöhöhö*

In Sachen Pia/Eva Almstädt bleibe ich also bei meiner ursprünglichen Meinung, Kommissarin sympathisch und die Fälle einfallsreich und ich will jetzt unbedingt nach Lübeck. Nur den blöden Dienststellenleiter müsste man jetzt noch dringendlich loswerden. In der Hinsicht baue ich auf Teil 12 – der frühstens nächstes Jahr erscheinen wird. Verflixt -.-

Meinen Senf zu den Bänden 7-10 findet ihr hier

4 Comments

  1. Kirjava 30. März 2016

    Das klingt so, als sollte ich mir diese Reihe mal ansehen. Ich brauche dringend etwas Neues, das ich anfangen kann, meine bisherigen Reihen habe ich allesamt durch. Und einfach mal normale Protagonisten sind eine wohltuende Abwechslung. :)

    Antworten
  2. nakura 31. März 2016

    Mmh, wenn das mit dem Sport anhält, muss ich das mit den Hörbüchern echt nochmal testen. Vielleicht finde ich dann so meinen Zugang zu Hörbüchern, weil gerade langweile ich mich schrecklich beim Sport. -.-

    Antworten

Begin at the beginning and go on till you come to the end: then stop -

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *