Ore*-Kirsch-Dessert <3

♥ FROHE WEIHNACHTEN, IHR LIEBEN! ♥

Ich hoffe ihr hattet einen besinnlichen Heiligabend und nun einen gemütlichen 1. Weihnachtstag bevor es morgen in die letzte Runde des großen Fressens geht :D

Das große Fressen, mein Stichwort! Bei einer Essenseinladung im Dezember hat unsere Freundin uns ein herrliches Dessert mit Ore*-Keksen zubereitet. Es war wirklich umwerfend. Allerdings fehlte Marc und mir doch tatsächlich etwas Zucker! Und so habe ich das Dessert zu Heiligabend „so ähnlich“ nachgemacht, für 8 Gläser, übrigens.

MAN BRAUCHT:
500g Magerquark
250g Mascarpone
400ml Schlagsahne
6 Pck. Vanillezucker
700g Schattenmorellen (Abtropfgewicht von 2 Gläsern)
100ml aufgefangener Kirschsaft
100ml Limettensaft
30 Ore*s
8 Oreo*s zum Garnieren

IMG_3575400ml Sahne mit zwei Päckchen Vanillinzucker aufschlagen. Unterdessen Mascarpone, Magerquark, Limettensaft und vier weitere Päckchen Vanillinzucker verrühren. Die geschlagene Sahne unterheben.

Die Kirschen in ein Sieb schütten und etwas Saft auffangen – außer ihr wollt das Dessert mit Alkohol pimpen, dann braucht ihr keinen abgefangenen Kirschsaft sondern nehmt Kirschwasser. Aber das kommt in Flaschen daher und muss eher selten aufgefangen werden.

Die Kekse in einen Gefrierbeutel füllen, zuzippen bzw. ihn mit einer Klammer verschließen und dann beherzt mit einem Topf oder einer Pfanne oder aber einem Nudelholz draufhauen. Öfter als ein Mal ist das nicht nötog, denn die Kekse zerfallen quasi direkt und ein weiterer Schlag würde sie völlig pulverisieen. Dann könnte man sie immer noch nutzen, aber ein Mal hat eben auch gereicht :) Zumindest wenn der Herr des Hauses diese Aufgabe gewissenhaft übernimmt.

In Dessertgläser oder Schalen nun eine Schicht Kekskrümel geben und mit etwas Kirschsaft/-wasser beträufeln. Darüber eine Schicht Kirschen geben und darüber die Creme. Dann wieder Kekse. And so on, mit einer Cremeschicht abschließen. Bei meinen Wassergläsern, die ich für Desserts gerne zweckentfremde, weil wir auch noch andere Wassergläser haben also an Gläsern mangelt es uns in diesem Haushalt nicht, ich LIEBE Gläser, geht das nur zwei Mal, aber das reicht auch, denn dieser Nachtisch ist wirklich sehr reichhaltig. Zum Abschluss und für die Optik gibt man noch ein paar Kekskrümel auf die letzte Cremeschicht.

Abgedeckt sollte das Dessert zwei bis vier Stunden im Kühlschrank durchziehen. Vor dem Servieren steckt man noch einen Keks obendrauf und könnte, als Farbklecks, einen Limettenschnitz ergänzen – vorausgesetzt, man hat nicht, wie ich Limettensaft aus der Flasche verwendet *tüdelü*

Ich gebe übrigens zu nicht die original Kekse verwendet zu haben, stattdessen griffen wir auf das Dupe von Lidl zurück und tatsächlich, mein Bruder sprach’s laut aus und er hat recht, der Geschmack ist etwas weniger intensiv. Weniger vanillig, weniger schokoladig. Unseren jungen Gaumen fällt das noch auf, glaub meine Eltern und meine Oma sind da weniger kritisch.

 

6 Comments

  1. Was passiert mit der Füllung der Kekse? Kommt die mit in die Creme, oder bleibt die in den Keksen? Werden das dann trotzdem Krümel? Stelle mir vor dass das ganz schön matschig wird wenn man die Kekse zerdrückt…

    Ich liiiiiebe Schichtdesserts!

    • Wenn du die Kekse pulverisierst bleibt die Vanillecreme eigentlich gut an den Krümeln hängen – da sind ja auch noch ein paar größere Stückchen dabei. Allerdings, das gebe ich zu, die Tüte ist danach schon recht klebrig und musste entsorgt werden. Aber wirklich matschig ist nichts, die Creme ist ja recht steif.

  2. Ich wünsche dir auch frohe Weihnachten, liebe Alice! :) Ich hoffe, du hattest bisher schöne Feiertage.

    Du bist wirklich Schichtdessert-Expertin, oder? ^^ Ich habe noch ein paar von dir auf meiner Liste, die ich noch machen möchte, und jetzt kommt noch eins dazu.
    Die Fake-Oreos gefallen mir irgendwie noch besser als die originalen.

    • Wir sind ein bissel im Stress, aber es ist auch schön :) Dir ebenfalls frohe Weihnachten!

      Ich liebe solche Desserts einfach, vor allem weil man nicht backen muss – einfach Kekse zerkrümeln, yeah. Letztes Jahr habe ich aber ein Parfait gemacht, möchte ich mal grad erwähnen ;)

  3. Das klingt spitze, aber ich selbst würde beim Nachmachen die Sauerkirschen (mag ich nicht so dolle) wahrscheinlich durch Himbeeren ersetzen ;)
    Ich liiiiiiiiiiebe Oreo-Kekse!!! *g*
    Das Ganze schaut übrigens auch optisch richtig toll aus :)

    P.S.: Das Captcha klappt bei mir seit der Änderung irgendwie nie beim ersten Versuch … oder aber ich bin inzwischen nicht mehr dazu in der Lage, Kleinkind-Matheaufgaben zu lösen. Wahrscheinlich letzteres xD

    • Himbeeren passen bestimmt auch gut. Probiere ich im Sommer vielleicht mal aus. Wobei ich die Mischung aus Himbeeren und Spekulatius, hab ich vor drei Jahren mal gebloggt, noch besser finde :)

      Kein Sorge, das Captcha spinnt, es liegt nicht an dir -.- Was meinst du mit „seit der Änderung“?

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.