Köttbullar

Als ich neulich unbändige Lust auf Pommes hatte musste ich flugs entscheiden was es dazu geben könnte. Zwar kann ich Pommes immer und jederzeit auch ohne Beilage essen, aber nach mehreren veganen/vegetarischen Tagen, die auf Marcs Konto gingen, wollte ich auch FLEISCH. Currywurst hatte es unlängst erst gegeben, also versuchte ich mich an Hackbällchen bzw. Köttbullar. Halt mit Pommes und ohne den traditionellen Kartoffelbrei.

Dazu muss man wissen, dass ich noch nie Köttbullar im schwedischen Möbelhaus gegessen habe. Überhaupt habe ich noch nie im schwedischen Möbelhaus gegessen :D Ich erinnere mich dunkel in der dortigen Cafeteria mal einen Kaffee gettrunken zu haben, weil ich vor elf Jahren mal einen IKEA-BA-Studenten gedatet habe, aber ansonsten kann ich höchstens das Essen aus dem Möbelhaus-eigenen Lebensmittelbereich beurteilen. Ich habe nun also weder einen Vergleich wie Köttbullar beim Möbelschweden zu schmecken haben, noch einen wie sie überhaupt zu schmecken haben. Ein Schwedenurlaub steht ja noch aus. Aber meine eigenen Köttbullar, entstanden aus mehreren Gerichten aus den Tiefen des Internets, hat uns prima geschmeckt.

MAN BRAUCHT:
Für die Hackbällchen:
600g gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Ei
5 El Paniermehl
1 TL Senf
100ml Milch
Pfeffer, Salz, Muskat, Koriander

Für die Soße:
25g Mehl
25g Butter
200ml Bouillon
200ml Sahne
1 EL Balsamico
1 TL Honig
Salz, Pfeffer, Muskat

IMG_1922 Eine Zwiebel kleinschneiden und in eine große Schüssel geben. Die Hackbällchen-Zutaten ergänzen und gut durchkneten  und ca.  40 kleine Kügelchen formen. Eigentlich ist die Größe egal, aber wegen des Garpunktes wäre es natürlich gut alle hätten ungefähr dieselbe Größe. Logisch, was? :D Die Köttbullar eine halbe Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Wer die Zeit nicht hat, lässt es ;) Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen und eine große Auflaufform buttern. Die erkalteteten Köttbullar in die Auflaufform setzen und auf einer der unteren Schienen 20 Minuten garen. Dann alle umdrehen und weitere zehn Minuten garen, als letzten Schritt den Ofen auf 240° hochheizen und den Grill anschalten, so werden die Hackbällchen schön kross.

In den folgenden zehn Minuten bereitet man aus einem 25g Butter und 25g Mehl eine Mehlschwitze zu. (Einen Schritt den ich übersprungen habe, weil ich zu faul war Mehl aus der Speisekammer zu holen^^ Ohne Mehlschwitze bzw. Saucenbinder wird die Soße halt flüssiger). Zur Mehlschwitze gibt man die Sahne und das Wasser, würzt. lässt aufkochen und mischt dann den Balsamico und den Honig drunter. Die fertig gebackenen Köttbullar gibt man dann in den Soßentopf und lässt alles zusammen nochmals kurz aufkochen.

Ich liebe Fleischbällchen! Marc waren sie, natürlich, dann doch nicht gut genug gewürzt, was der Tatsache geschuldet ist, dass ich nicht gerne rohes Hack abschmecke. Aber ich finde er hat auf hohem Niveau gejammert, die waren richtig gut :P

Natürlich gehört zum Original noch Petersilie und vor allem Preiselbeermarmelade, aber mal abgesehen davon, dass mir persönlich die Marmelade dazu nicht schmeckt – die Soße hat ja schon eine fruchtige Süße – finde ich es auch immer furchtbar unnötig für ein Mal kochen gleich eine ganzes Glas von irgendwas anzubrechen. Es reicht, dass wir von veganen Koch-Intermezzos Hefeflocken und Maisstärke sowie andere Sachen rumstehen haben^^ Dass ich nur aus Deko-Gründen was hinstelle/öffne wird in diesem nicht-professionellen nicht-Foodblogger-Blog so schnell auch nicht passieren, ihr müsst also weiterhin mit farb-unspezifischen Food-Fotos leben :D

15 Comments

  1. Ich liebe Köttbullar, und ich glaube, selbstgemacht sind die noch köstlicher als beim Möbel-Schweden. Wobei ich allerdings nur ungern auf die Preiselbeer-Marmelade verzichten würde, aber das ist ja Geschmackssache.
    Liebe Grüße
    Tanja

  2. Meine Schwester war bevor V.A. ganze 6 Mal umgezogen, jedes Jahr wieder, geschuldet diversen Ex-Lovern und Ex-Jobs, und da ich jedes Mal half, landete ich auch jedes Mal wieder (mehrmals) im Ikea…mit dem obligatorischen Hotdog danach… :-D Die Köttbullar kenne ich auch nicht, sind aber auch nicht aus Geflügelfleisch. Man könnte sie aber aus eben diesem selbst machen…und vielleicht mache ich das auch mal, nachdem du mir jetzt den Mund wässrig gemacht hast…aber MIT Mehlschwitze, die hier „Einbrenne“ heißt, und definitiv auch ohne Marmelade, davon habe ich immer was offen (mache ich seit Jahr und Tag selbst), aber bitte nicht zum Fleisch :-D…

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.