Kartoffel-Snack aus dem Backofen

Mitte der Woche schickte Marc mir einen Link: „Pinterest macht mich dick!“. Hinter dem Link versteckte sich ein Rezept für belegte Kartoffelscheiben →. Da Marc Mittagsschicht hatte und ich noch Kartoffeln über, entschied ich spontan die Scheibchen als „late night snack“ zuzubereiten. Nachdem ich einen superduper Blogger-Teller drapiert und fotografiert hatte, sagte Marc „Ja aber ich wollte doch darüber bloggen!“ WTH?! Too late, my dear, ich hab’s zubereitet, ich verblogge es. Aber vielleicht wiederholt Marc das „Gericht“ demnächst mal auf seine Weise, stay tuned!

MAN BRAUCHT FÜR EIN BLECH:
2 mittelgroße Kartoffeln
2 EL Olivenöl
Rotes Hawaiisalz/Grobkörniges Salz
ein paar Blättchen Basilikum/frische Kräuter
eine Handvoll magere Schinkenwürfel
eine Handvoll geriebener Emmentaler

IMG_0993

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kartoffeln gut abschrubben und ungeschält in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Für euch habe ich eeextra und total mit Absicht verschiedene Scheibendicken getestet *hüstl*

Die Scheibchen auf einem Blech mit Backpapier auslegen und mit Olivenöl bestreichen, anschließend mit dem Salz der Wahl bestreuen – nicht zu großzügig, da der Belag ja auch noch salzig ist, ich hab es bei meinem ersten Versuch etwas übertrieben. Dann für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben. Ziel der Übung ist, dass die Kartoffelscheiben schön knusprig braun werden. Da das aufgrund der Dicke natürlich variiert, wäre es unfassbar clever man hätte die Kartoffeln gleichmäßig geschnitten. Aber ich wollte ja testen für euch und überhaupt^^

Nach 20 Minuten hatte ich also einige goldrichtige Scheiben und einige, die fast verkohlt waren. Die hab ich vor Weiterverarbeitung dann mal schnell gefuttert und fetgestellt, dass das ganz hervorragende Ofenchips geworden sind ;) Nächstes Mal gibt es die direkt blecheweise!

Aber zurück zum eigentlichen Plan: Der Ofen bleibt wie er ist, das Blech nehmt ihr raus und bestreut die Scheiben nun mit dem Topping eurer Wahl. Ich habe ein paar magere Schinkenwürfel draufgesetzt, frischen Basilikum gehackt und Reibekäse drübergestreut. Im Rezept hat die Bloggerin das komplette Blech etwas üppiger bestreut, damit geht es natürlich schneller als wenn man jedes Teilchen einzeln garniert. Allerdings halte ich es für eine Verschwendung von Lebensmitteln… also lieber Kleinstarbeit und dafür kein hübsches Bloggerblech. Die toppierten Scheiben kommen nun noch mal für ca. 10 Minuten in den Ofen – bis der Käse verlaufen ist. Danach kurz abkühlen lassen und… *nomnom*

Die kleinen Kartoffelsnacks sind kinderleicht zuzubereiten und wenn man etwas geschickter ist als ich, hat man sicher mit dem Garnieren auch weniger Aufwand. Geschmeckt haben sie herrlich! Ich würde, wie gesagt, eine Dicke von 0,5 cm empfehlen, aber vielleicht muss da jeder für sich ein bisschen experimentieren :) Blöd nur, dass sie mit einem Haps im Mund verschwunden sind.

11 Comments

  1. Sehr gute Idee, Kartoffeln zuzubereiten! :) Werde ich definitiv nachmachen.

    Übrigens, ich habe am Wochenende dein Honig-Senf-Hähnchen probiert. Es war GÖTTLICH! :D

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.