Pestoröllchen

Ich kann nirgendwohin gehen ohne „was“ mitzubringen. Gast-Geschenke mache ich sehr gerne und ich halte sie auch für eine hierzulande leider recht ungeläufige aber umso schönere Geste. Oft ist es nur ein Päckchen schöner Servietten, z.B. von Depot, das ich mitbringe, manchmal eine kleine Yankee Candle, mal eine Blume im Topf oder Katzengras, gerne bringe ich auch ein Buch, eine Creme oder eben was zu essen mit. Aber wenn Fressalien, dann bitte selbst gemacht – außer es geht um französische/amerikanische/ander-ausländische Feinkost, die darf dann auch mal gekauft sein. Wer mir zum Beispiel Reese’s Peanutbuttercups mitbringt, dem ist für immer ein Platz in meinem kleinen Herzen sicher ;) Will man also „was Kleines“ mitbringen und hat auch nicht mehr allzuviel Zeit zum vorbereiten und das letzte Glas selbstgemachter Marmelade ist auch schon weg, dann bieten sich Pesto-Röllchen an! Total simpel, aber total lecker!

MAN BRAUCHT:
1 fertig-Blätterteig (light geht auch!)
1 Glas Pesto (Farbe egal)
Parmesan/geriebener Hartkäse

Pestoröllchen

Zuerst sollte man das Öl aus dem Pesto-Gläschen abgießen. Nichts gegen günstiges Pesto, aber der Öl-See ist darauf tendenziell größer als zB beim Pesto von Barilla. Je weniger Flüssigkeit im Pesto ist, desto vorteilhafter ist es für die Röllchen. Den Blätterteig rollt man am besten, gut gekühlt, auf einem Brett aus. Darauf verstreicht man dann das Pesto und bestreut die Fläche großzügig mit Käse. Im Prinzip kommt nun der schwierigste Part, denn die Platte soll gerollt werden.

Marc hat dabei mehr Talent und vor allem Geduld bewiesen als ich ;) Ich würde empfehlen die lange Seite aufzurollen, dadurch werden zwar die Teilchen kleiner, doch man bekommt mehr und gerade wenn es eh nur Finger Food ist, ist klein ja nicht gleich schlecht. Mit einem großen Messer mit glatter Klinge, also besser kein geriffeltes Brotmesser, schneidet man nun ca. 3cm breite Stücke von der Rolle. Taucht man die Klinge vor jedem Schnitt in kaltes Wasser, bleibt der Teig nicht kleben. Etwas verformen tut er sich allerdings schon, aber irgendwas ist ja immer. Die Teilchen werden nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gesetzt und bei 200°C gebacken. Das ein oder andere fällt um, ein bisschen Pesto läuft vermutlich auch aus, aber im Großen und Ganzen ist dieser Snack ein geling-Garant ♥

10 Comments

  1. Du bist da voll auf meiner Spur liebe Alice!! Ich liebe solche kleinen Aufmerksamkeiten auch total und bringe ebenfalls gerne ein Gastgeschenkchen mit :-)

    Die Pestoschnecken sind cool! Bei mir schauen so Blätterteigteilchen nur immer so form mmh unschön?? aus :D aber lecker ist es immer voll!

  2. Die wollte ich ewig schon machen – und habe es immer wieder nicht hinbekommen! Aber morgen gehe ich einkaufen – wenn ich den Blätterteig nicht vergesse, gibt’s die am Wochenende…

    Und ich finde übrigens kleine Mitbringsel auch imemr toll, wenn man eingeladen ist – aber teilweise ist es auch gar nicht so einfach, etwas passendes zu finden, da sind solche kleinen Leckereien super :)

  3. Die muss ich unbedingt mal probieren! Apropos Reese’s, ich war jetzt endlich
    mal in der Cheesecake Factory und habe ein Stück Kuchen gegessen. Die zweite Hälfte musste ich am nächsten Tag essen, so groß war das! Aber geschmeckt hat es richtig gut :)

  4. Hmmm, ich liebe die Pestoschnecken. Habe ich schon oft für Kollegenbuffets gemacht. Allerdings bisher immer mit grünem Pesto und ohne zusätzlichen Käse. Passt auch. Ich ärgere mich dann auch, wenn die Schnecken nicht als Schnecken auf dem Blech liegen und forme sie also noch vorsichtig etwas vor dem Backen.

    Auch lecker und schnell: Würstchen im Schlafrock. Dazu Glaswürstchen in Pizzateigdreiecke einschlagen, mit grobem Salz oder Kümmel bestreuen und backen.

    LG Ina

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.