Süßer Kartoffelsalat à la Tiramisu83

Das hier ist nun Materialklau auf höchstem Niveau! Aber er ist abgesprochen ;) Das folgende Kartoffelsalat-Rezept stammt von der Idee her von der Mutter von Tiramisus bestem Freund. Ihre Original-Angaben findet ihr in Klammern, ich musste dran rumkrozeln, weil wir uns verkauft hatten, aber es hat dennoch geschmeckt. Das Rezept ist wirklich noch mal was Anderes als man es sonst so kennt. Deshalb verdient es hier nun auch eine Veröffentlichung und ganz viel Lob ud Respekt und Ehre gebühret der Mutter und natürlich auch Tiramisu, die es weitergegeben hat. An dieser Stelle sei übrigens mal allen Schwaben gesagt, dass ein schwäbischer Kartoffelsalat natürlich auch ganz was Leckeres aber nicht die Urmutter aller Kartoffelsalate ist. Denn das erste Kartoffelsalat-Rezept tauchte um 1621 in Österreich auf – und Österreich ist nicht Schwaben, ich hoffe da sind wir uns dann doch einig. Dass man aber als Schwabe findet, dass nichts über schwäbischen Kartoffelsalat geht, ist okay :D Ich mag auch als nicht-Schwäbin schwäbischen Kartoffelsalat, aber auch jeden anderen, ich liebe einfach Kartoffeln *g*

MAN BRAUCHT:
[Kategorie Vegetarisches, denn ohne Speck schmeckt die Kombination auch super!]
3kg überwiegend festkochende Kartoffeln
3 Braeburn Äpfel
250g Speckwürfel mager
1 weiße Zwiebel
200g Créme Fraîche
400g Saure Sahne (600g Schmand, sagt Tiramisu)
1 Glas Cornichons
200ml Gurkenessigwasser (das hat Tiramisu ebenfalls nicht im Original verwendet)
20g edelsüßes Parpikapulver
1TL Zucker (Tiramisu bevorzugt 3EL um das Süße richtig herauszubringen)
Pfeffer, Salz

Foto-24

Kartoffeln schälen und im Salzwasser kochen bis sie fast zerfallen. In der Zwischenzeit die Cornichons klein schneiden und die Äpfel entkernen (wir haben dafür ein Instrument in der Schublade, ich bin erstaunt, gehört wohl dem Mann) schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. In eine Schüssel geben und mit dem Cornichon-Wasser übergießen, damit die Äpfel nicht braun werden. Den Speck und die kleingeschnittene Zwiebel in einer beschichteten Pfanne anbraten und beiseite stellen. Aus Crème Fraîche und saurer Sahne eine Soße anrühren und mit Paprikapulver und Zucker vermischen. Wenn die Kartoffeln abgekühlt sind, kann man sie entweder kleinschneiden oder über die Reibe schaben, sie werden ohnehin zerfallen. Tunke drüber geben, Gemüses und Fleisches drüber, durchrühren, salzen, pfeffern, ziehen lassen, essen und sich des Lebens freuen! Ich hatte den Salat am Vatertag für Freunde zum Sch*enken dabei und alle waren soooo begeistert. Thanks for sharing, Tiramisu ♥

Und nun auch, Tiramisus Vorgehensweise: „Also erst die Kartoffeln schälen und kochen (oder andersrum) und zwar bis sie sehr weich sind, so dass sie wenn man mit der Gabel leicht reinsticht fast auseinander fallen. Den Speck in der Pfanne mit etwas Öl anbraten. Während die Kartoffeln kochen, den Schmand mit der Crème Fraîche in einer Schüssel verrühren und mit einer Prise Salz, etwas Pfeffer und mehreren Esslöffeln Zucker würzen. Danach kommt noch Paprika (edelsüß) hinzu und zwar auch hiervon wirklich viel. Ich kann nicht genau sagen wieviel, ich schmecke zwischendurch ab ABER soviel, dass die Masse schon richtig hellrosa ist – würde schätzen ich nehme ca. ein Drittel der Packung. Sorry für die ungenauen Angaben aber man muss das wirklich nach Geschmack machen, ich mag’s z.B. sehr süß, andere nehmen vielleicht nur 1-2 Esslöffel Zucker. Die Äpfel dann schälen und entkernen und in kleine Stücke schneiden (Achtung, nicht zu groß). Diese dann sofort in die Schmand/Crème Fraîche-Masse einrühren (nicht oben drauf liegen lassen sonst werden die Stücke braun). Dann den angebratenen Speck dazu, ein paar klein geschnittene Gurken (auch nach Geschmack) und die Kartoffeln wenn sie fertig sind ebenfalls klein schneiden und unterrühren. Fertig. i love it <3“

6 Comments

  1. danke fürs rausnehmen der rechtschreibfehler hihi :) ja jeder macht den salat etwas anders, das ist witzig. mein bester freund nimmt auch zwiebeln und mehr gurken als ich :) liegt wohl in der natur dieses salats
    toll dass ihr ihn mögt, versuch ihn doch nächste mal mal mit schmand vielleicht gefällt es euch noch besser

    • Marc hat behauptet es hätte keinen Schmand gegeben ;) Aber ich werde beim nächsten Mal auf alle Fälle Schmand und dann auch drei Becher nehmen und nicht nur zwei. Klar, jeder macht immer iiiirgendwas anders, dennoch finde ich diese Form der Soße mal noch mal ganz neu!

  2. Ich mache nicht oft Kartoffelsalat, denn irgendwie werden meine Karroffel immer matsche. Aber so lecker wie sich dieses Rezept anhört, werde ich es nochmal versuchen. Ist gespeichert, danke.
    LG Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

  3. Alice, das Rezept gefällt mir. Allerdings die Menge muss ich radikal reduzieren. Sonst wäre es zu viel des Guten.
    ich werde den Kartoffelsalat nachmachen.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Irmi

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.