Gewürzkuchen

Liebt hier noch irgendwer Gewürzkuchenschnitten? Mit dieser tollen braunen Glasur, aus der Bäckerei? Zumindest in meinem Umfeld bin ich mit dieser Vorliebe nicht allein und so durfte es zum gestrigen Geburtstag ein Gewürzkuchen sein.

 
MAN BRAUCHT:
250g Mehl
250g Zucker
5 Eier
300ml Sahne
2 TL Backpulver
5 EL Kakaopulver (das Echte!)
1 Tüte Lebkuchengewürz (gibt es von Ostmann das ganze Jahr über)
1 Schuss Rum/halbes Fläschchen Rumaroma
150g geriebene Mandeln
Zitronensaft und Puderzucker für die Glasur – weiß jemand wie man diesen braunen, würzigen Zuckerguss herstellt?
Alle Zutaten in eine Schüssel und zehn Minuten rühren, ab in die Form und bei 175° Ober-Unterhitze ca. 45 Minuten backen. Nach dem Abkühlen aus Zitronensaft und Puderzucker einen Guss anrühren und den Kuchen bestreichen. Ca y est. Ergebnis?! Ich hab ihn mir etwas fluffiger vorgestellt, den Kuchen. Oder matschiger. Aber nicht das, was er geworden ist – trocken. Irgendwer irgendwelche Ratschläge für mehr fluffige Matschigkeit (

16 Comments

  1. Schön sieht er jedenfalls aus! Leider bin ich kein Ansprechpartner für fluffige Matschigkeit, da ich in meinem Leben vielleicht zwei Kuchen "from scratch" gebacken habe. Und, wie kam der Kuchen an?
    Liebe Grüße

  2. Damit der Kuchen fluffiger wird, die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.Später dann wieder unter den restlichen Teig heben.
    Wenn der Kuchen zu trocken ist, entweder 5 Minuten vorher aus dem Backofen nehmen oder ein bisschen Joghurt zum Teig hinzugeben.
    Für die Glasur könnte man auch anstatt von Zitronensaft, Kaffee oder Rotwein mit ein bisschen Zimt und gemahlenen Nelken nehmen.

    LG

  3. Alice, für Rührkuchen ist auch immer die Reihenfolge der Zutaten entscheidend, je nachdem, wie du diese änderst, erhältst du ein anderes Endprodukt. Also schmeiß nicht alles gleichzeitig in die Schüssel, sondern eine Zutat nach der anderen. Ich schlage zuerst die Butter (hab schon gesehen, hier gibt es keine) mit dem Zucker cremig, dann gebe ich jedes Ei einzeln dazu, dann alles andere, auf jeden Fall erst zuletzt das Mehl mit dem Backpulver vermischt, und das auch nicht länger als nötig, also nicht mehr ewig rühren dann. Und ja, kannst auch die Eier vorher trennen und ganz zum Schluss mit einem Kochlöffel dann noch das Eiweiß unterrühren.
    Ob was mit der Zutatenmenge nicht stimmt kann ich dir grad nicht sagen, in der Form habe ich noch keinen Kuchen gebacken, so mit Sahne anstatt Butter oder Öl. Bei mir gibt es Eierlikörguglhupf, nachdem ich diese Woche Eierlikör gemacht habe (gibt es ja hier nicht)…seeeeehr lecker :-D!
    Viele Grüße aus dem heißen Andalusien :-)!
    M.

  4. Sieht echt lecker aus! Schade, dass er eher trocken war. Falls das passiert, einfach Sahne auf den Tisch stellen, die jeder mit einem Löffel auf den Kuchen tun kann, wie er möchte.
    Liebe Grüße,

    uandmelovemakeup.blogspot.com

  5. Ich nochmal. Also meines Erachtens nach fehlt da Fett…vielleicht hast du auch nur die Butter vergessen? Ist meiner Schwester mit ihrem ersten Rührkuchen passiert, da war sie 10, und damit konnte man jemanden erschlagen…aber so süß mit Zuckerguss und Smarties dekoriert ;-). Ich backe unglaublich viel und bin daher immer auf der Suche nach neuen Rezepten, meist werde ich bei Chefkoch fündig, dort lasse ich mir die Rezepte dann nach Bewertungen anzeigen, da gibt es auch einen Gewürzkuchen mit Höchstwertung, vielleicht probierst du das nächste Mal den? Ich werde den mal versuchen, jetzt hast du mich heiß gemacht auf Gewürzkuchen :-D.
    Schönen Sonntag noch!
    M.

  6. Wie war denn der Rand? Schon dunkel? Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man den Kuchen nicht ganz so lange drin lassen soll. Wenn er leicht beige ist (oder braun) dann Stäbchenprobe machen.
    Ich liebe übrigens Gewürzkuchen und der ist allerliebst verziert! :o)

  7. Hallo allerliebste Alice,

    ich habe mich wirklich sehr über deinen lieben Kommentar gefreut. Und nein ich werde nicht mehr einfach so auflegen, versprochen!;-)
    Dein Kuchen sieht super aus, vorallem nach ganz viel Mühe!!
    Liebe Grüße

  8. Stimme M. zu: Zuerst Butter und Zucker schlagen bis es schaumig wird. Dann die Eier und Milch und wieder schlagen. Dann den "Gewürzkram" und zum Schluss Mehl mit Backpulver.
    Für die Glasur: Ich vermische immer Puderzucker mit Milch (dann wird es weißer!) und mache eine Schicht drauf. Einen Rest davon aber übrig lassen und Kakaopulver (das echte ;-) ) dazu geben. Evtl. Milch nachschütten. Dann in Streifen drüberlaufen lassen und diagonal mit einer Messerspitze vorsichtig drüberfahren. Dann bekommt er sein "traditionelles" Muster :-)
    Ich hoffe, ich konnte dir helfen :p
    INA

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.