Jule Stinkesocke

Wow, ich habe bis halb 11 gepennt. Ich schlafe nicht gerne lange, denn dann ist der Tag so kurz. Aber gestern Nacht habe ich mich wieder stundenlang festgelesen. Und zwar bei Jule Stinkesocke, deren Blog ich bei Garden of Rose entdeckt habe. Jule ist seit einem Unfall 2008 querschnittsgelähmt. Seit Anfang 2009 schreibt sie über ihr Leben im Rollstuhl. Hochs und Tiefs, zu überwindende Schwierigkeiten mit sich selbst, den Behörden und dem Leben eben. Denn abgesehen von einigen extra-Problemen haben Rollstuhlfahrerinnen die gleichen Probleme wie nicht-Rollstuhlfahrerinnen, nämlich die liebe Liebe, Schule/Ausbildung/Studium etc. Ich bin wahnsinnig beeindruckt von Jule. Vielleicht möchte sie das gar nicht hören, denn schließlich lebt sie ganz normal und sieht sich nicht als was Besonderes. Für mich ist sie es trotzdem, denn ihre Lebensfreude ist außergewöhnlich und ich habe durch die Lektüre ihres Blogs in nur zwei Tage so einiges dazugelernt über andere, vor allem aber über mich selbst. Danke dafür, Jule.

5 Comments

  1. Haha, diese Fraktion mag ich :)
    hab auch schon gemerkt, dass die eigenen Wertvorstellungen ab und zu nicht mit denen von Freundinnen übereinstimmt…aber ja, muss auch nicht sein.

    Geniess deinen Feiertag :)

  2. Meine besten 3 sind zum Glück in der gleichen Fraktion wie ich – meine Arbeitskollegen nicht immer- ich musste mich hart erlernt davon verabschieden, dass andere nicht unbedingt dazu bereit sind für mich zu tun, was ich für sie tun würde!

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.