Thor 3D

THOR (Thor, USA 2011)
*waaaaah* Ich bin immer noch ganz geflasht! Nein, Thor ist sicher nicht der größte Wurf der Filmgeschichte, aber welche Comic-Verfilmung ist das schon?! Zumal ich den Thor Comic von Marvel sowieso nie gelesen habe. Aaaaaber, die Sache mit 3D…

Wir hatten ja eigentlich Sanctum gucken wollen, weil die 3D-Effekte in einer Unterwasserwelt sicher großartig sind, aber irgendwie… waren wir uns dann doch einig, dass Sanctum, der definitiv nach dem 10-kleine-Jägermeister-Prinzip funktioniert, uns nicht fröhlich stimmen würde, also, zu Thor umgeschwenkt. Und wir waren begeistert! Hammer Bilder, die zwar an das Herr der Ringe-Film-Universum erinnern, aber wen juckt’s, wenn außen herum und überall Weltall und Kosmos, Sterne und überwältigende Farben zu sehen sind?! Hatte der Film eine Story?! Öh… interessiert die noch jemanden, wenn einem Kometenschweife um die Ohren schlagen und Sterne den Raum hell erleuchten????

INHALT: Thor, Sohn des Gottes Odin, ist aufmüpfig, streitsüchtig und unbeherrscht. Konflikte will er mit Körperkraft und seinem Hammer lösen und so versucht er im Alleingang mit seinem Bruder Loki und seinen vier engsten Freunden die Eisriesen von Jötunheim, mit denen eigentlich eine Waffenruhe vereinbart war, zu unterwerfen. Odin rettet die Freunde und verbannt Thor zur Strafe auf die Erde, Midgard, wo er sich seinen Hammer Mjölnir, seine Kraft und seine Thronfolge verdienen soll. Da sieht der jüngere Loki seine Chance gekommen Thor ein für allemal los zu werden…

FAZIT: Das war’s zur Story. Denn dass Thor (Chris Hemsworth) auf der Erde die Astrophysikerin Jane (Natalie Portman) trifft, ist wirklich nebensächlich. Der Ausgang der Geschichte ist irgendwie auch nebensächlich. Die wahnsinnigen Bilder, sei es bei Kämpfen auf der Erde oder im Weltall sind schlicht und einfach überwältigend, die Story bezieht sich grob auf nordische Göttersagen, was mir gestern Nacht eine mehrstündige, sehr interessante Lesesession eingebracht hat. Obwohl Odin von Anthony Hopkins gespielt wird und der halbnackte Chris Hemsworth kein schlechter Anblick ist, hat mich am meisten der Schauspieler des Loki fasziniert… irgendwoher kannte ich den auch… und tatsächlich, Tom Hiddleston spielt den Martinsson, also den jüngsten Kollegen Kommissar Wallanders in den Mankell-Verfilmungen mit Kenneth Branagh. Und, Überraschung, Kenneth Branagh selbst ist Regisseur des Action-Spektakels…. wer wissen will, wie es weiter geht, der sollte übrigens unbedingt bis nach dem Abspann, bei dem immerhin ein Song der Foo Fighters läuft, sitzenbleiben! Obwohl ich nicht so für Krach-Boom-Bang-Kino bin, spreche ich für diesen Film, in 3D!!!!, eine Empfehlung aus. Einfach zu 3D-bildgewaltig um ihn nicht gesehen zu haben und so schlecht ist die Story nun wirklich auch nicht!

5 Comments

  1. Ich mag das Marvel-Universum ja und bin mit den ganzen Verfilmungen immer ziemlich zufrieden, auch hier mit Thor. Das er zum Schluß "a human woman" vermißt, geschenkt. Das einzige, was mich aber gestört hat, war Nathalie Portman – obwohl ich sie mag. Aber diese Rolle passte so gar nicht zu ihr, mich hat sie voll genervt. Wie sahst du das?

    Liebe Grüße :)
    Ly

  2. Ich war auch total begeistert von dem Film. War eher auch eine spontan Entscheidung, was bei mir bei Kinofilmen eher nicht der Fall ist. Weil eigentlich gehe ich eher selten ins Kino.

Begin at the beginning and go on 'till you come to the end: then stop.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.